Wer wird in Ihrem Hospiz aufgenommen?

      

Menschen aller Altersstufen, von jungen Erwachsenen bis Senioren, mit einer unheilbaren Erkrankung in fortgeschrittenem Stadium, die eine lindernde Pflege und Therapie (z.B. Schmerztherapie, Symptomkontrolle, Wundversorgung, Infusionstherapie) und intensive Zuwendung und Unterstützung benötigen. Menschen, deren Versorgung in Klinik oder Heim nicht mehr möglich ist oder deren Versorgung zu Hause vorübergehend oder dauerhaft nicht/nicht mehr zu leisten ist. 

Das St. Elisabeth Hospiz ist offen für Menschen jeder Religion und Lebensphilosophie, Nationalität oder gesellschaftlichen Stellung.


Wer entscheidet, wann ich im Hospiz aufgenommen werde?     Ihr Arzt (Hausarzt oder der behandelnde Arzt des Krankenhauses) muss die Notwendigkeit der Hospizversorgung bescheinigen . Sie müssen Ihrerseits einen Antrag auf Leistungen für stationäre Hospizversorgung unterschreiben. Die Antragstellung bei Ihrer Krankenkasse erfolgt durch uns, die dafür vorgesehenen Formulare halten wir bereit.
Nach Genehmigung durch die Krankenkasse kann die Aufnahme erfolgen. In besondere Fällen, und wenn unsere Belegungssituation es zuläßt, ist auch eine sehr kurzfristige Aufnahme möglich. Das kann insbesondere dann notwendig sein, wenn durch akute Probleme eine weitere Versorgung zu Hause nicht mehr möglich ist. In diesem Fall informieren Sie bitte Ihren Hausarzt und uns umgehend!
Wie lange ist ein Aufenthalt in Ihrem Hospiz möglich?    

Bis zu einigen Monaten. Auch ein vorübergehender Aufenthalt zur Entlastung kann vereinbart werden. Wichtig: Der Kontakt zu uns sollte nicht zu spät erfolgen, damit eine Aufnahme auch tatsächlich möglich ist und gut vorbereitet werden kann!


Kann ich mir einen Aufenthalt im Hospiz überhaupt leisten?    

Ja, denn es kommen keinerlei finanzielle Verpflichtungen auf Sie zu! Ihr Aufenthalt im Hospiz wird bei erfolgter Kostenzusage von Ihrer gesetzlichen oder privaten Kranken- und Pflegeversicherung und vom Trägerverein unseres Hospizes aus Spendenmitteln und Mitgliedsbeiträgen finanziert.


Können sich auch meine Angehörigen mit ihren Problemen an Sie wenden?     Ja, das ergibt sich aus unserem Anspruch der ganzheitlichen Betreuung: Familie und Freunde sind ein wichtiger Teil Ihres Lebens und uns daher jederzeit willkommen! Wir möchten die Zeit im Hospiz für Sie alle angenehm gestalten, so unterstützen unsere Mitarbeiter Sie gern und stehen für Fragen und Gespräche selbstverständlich auch Ihren Angehörigen zur Verfügung.
Der Abschied von zu Hause fällt mir schwer. Wie kann mir dieser Schritt erleichtert werden?    

Unser Hospiz orientiert sich ganz an Ihren Bedürfnissen. Ihre Angehörigen und engen Freunde können rund um die Uhr bei Ihnen sein, eine Übernachtung im Hospiz ist nach Absprache möglich. Auch der Besuch Ihrer Kinder oder Enkelkinder ist uns willkommen. Sollte es Ihre Verfassung erlauben, können Sie in Absprache mit uns, Ihrer Familie und Ihrem Arzt unser Hospiz jederzeit verlassen. Bei einer dauerhaften Stabilisierung unterstützen wir Sie selbstverständlich dabei, nach Hause zurückzukehren. Wir laden Sie ein, Ihnen wichtige und vertraute persönliche Dinge von zu Hause mitzubringen. Und wenn Ihr Herz an einem Haustier hängt, müssen Sie auf diesen treuen Begleiter nicht ganz verzichten, denn auch dessen Besuch wird bei uns gern gesehen.


Wie werde ich begleitet, wenn ich im Hospiz sterbe?    

Sie können darauf vertrauen, mit größter Achtsamkeit und Erfahrung begleitet zu werden. Wir werden dafür sorgen, dass Sie Ihre letzten Stunden ruhig und in Geborgenheit verbringen können. Gemeinsam mit Ihrem Arzt, Ihrer Familie und auf Wunsch Ihrem Seelsorger werden wir alles dafür tun, dass Schmerzen und Ängste gelindert werden und Sie die bestmögliche Entlastung erfahren.


Was geschieht nach meinem Tod?    

Sie bleiben nach Ihrem Tod in dem Zimmer, das Sie bei uns bewohnt haben. Sie werden Ihren zuvor geäußerten Wünschen entsprechend von uns versorgt und gekleidet. Wir sorgen dafür, dass Ihrer Familie und Ihren Freunden ein geschützter Raum und viel Zeit zum Abschied nehmen bleibt. Auch in der folgenden Zeit können sich Ihre Angehörigen an uns wenden, wenn sie Unterstützung und Ermutigung benötigen.